Die Englandfahrt war einfach spitze!

Englandfahrt 2014: Frau Schiffer und SchülerInnen der Klassenstufe 7 berichten

Letztes Jahr äußerte meine Klasse den Wunsch, einige Tage nach England zu fahren. Also machte ich mich daran, diesen Wunsch zu realisieren. Daraus entstand die erste Englandfahrt der Gesamtschule Fischbach. In der Woche vor den Osterferien fuhren 50 Schülerinnen und Schüler mit 2 Lehrern und 2 Lehrerinnen nach Margate in England.

Da sie ein so großer Erfolg war, werden wir diese Fahrt nächstes Jahr wieder durchführen.

Sandra Schiffer

England

In der Woche vor den Osterferien sind wir mit 50 Schülern und vier Lehrern nach England gefahren. Zuerst ging es mit dem Bus bis nach Calais in Frankreich. Von hier aus sind wir mit der Fähre nach Dover in England übergesetzt. Nach weiteren zwei Stunden Busfahrt sind wir in Margate angekommen und alle mit dem Taxi zu unseren Gastfamilien gefahren worden.

Schülerin und Schüler aus der R7

Meine Gastfamilie in England

Als wir bei der Gastfamilie mit den Taxis abgesetzt wurden hat uns der Gastvater begrüßt. Dann aßen wir zu Abend. Das Essen war an jedem Tag sehr lecker, sowie die Lunchpakete, die wir mitbekommen haben. Meine Gastfamilie hieß Downton. Sie hatten zwei Söhne und alle waren sehr nett und höflich zu uns. Unserer Gastmutter arbeitet nachts und der Mann tagsüber. Die Zimmer waren sehr schön und dekoriert. Die Frau freute sich über unsere Gastgeschenke.

Schülerin G7b

Familie Kirby

Unsere Familie waren die Kirbys.

Das sind Frau Kirby, Tochter Mellissa (21 Jahre), Lyla (9 Jahre) und Rhian (12 Jahre). Sie waren sehr nett. Ich fand es toll, dass die Kinder winzige Zimmer mit nur Bett und Kommode, aber dafür ein riesiges Spielezimmer im Erdgeschoß. Das Essen war sehr lecker. Es war zwar kein traditionelles, englisches Essen, aber trotzdem toll.

Schülerin G7b

Ausflüge in England

Die Jahrgangsstufe 7 der Gesamtschule Fischbach besuchte während ihrem Aufenthalt in Margate mehrere Ziele. Zuerst besuchte sie für einen Tag den Strand in Margate um dann Bowlen zu gehen. Am zweiten Tag ging es gleich nach London um den Foottunel, die Cutty Sark und Mme Tussaud zu besuchen. Am nächsten Tag ging es zum Dovercastle und nach Canterbury, wo die Führung der Canterbury Tales gemacht wurde. Am letzten Tag ging es nochmals nach London. An diesem Tag standen das London Eye, Big Ben, Buckingham Palace und das Musical „Wicked“ auf dem Plan. Am 6. Tag traten wir die Rückreise mit dem Bus an.

Schülerin G7a

Unterschiede Margate – Kelkheim

Die größten Unterschiede zwischen Margate und Kelkheim sind sofort zusehen. Die Häuser in Margate sind mit Steinen außen verziert und eher höher als breiter. Die meisten Häuser sind Einfamilienhäuser und haben kleine Gärten. Die Familien ohne Kinder essen das typisch englische Essen mit Beans und Bacon, doch die Familien mit Kindern essen normales Müsli, da den Kindern meist das englische Frühstück nicht schmeckt. Die Kinder bekommen auch andere Sachen als Lunch mit. Wenn es hier Brot mit in die Schule gib, bekommen die Kinder in England eher Chips, Riegel und Sandwiches mit. In den englischen Schule gibt es Schuluniformen und eine große Kantine, da die Kinder meist bis um 15 Uhr Schule haben.

Schülerin G7a